Blog 05/2016

Einkaufsliste zum abhaken und downloaden

#TimMälzer #Hootsuite #Apfelernte #Zeitarbeit #Selfair # Bremen #Teufelsmoor #Coaching #Existenzgründung #Unternehmensplanung

Das vergangene Wochenende war eine Mischung aus Gammeln, Gulasch nach Rezept von Tim Mälzer und dem Rumärgern mit Hootsuite, um das Posten in sozialen Netzwerken zu vereinfachen. Wie so oft, versteht man die Anleitungen nicht, außer, man weiß, wie es geht. Bis zuletzt konnte ich nicht glauben, dass Hootsuite von alleine mit einer automatisierten Funktion weiss, wie die neuesten Erkenntnisse sind, wann in welchem Netzerk die meistern LeserInnen zu erreichen sind. So war es dann auch – aber: Die Zeitersparnis war doch gewaltig. Zeit genug, um Abends noch ein Feuer zu machen und festzustellen, dass Kartoffeln doch schneller in der Glut anbrennen als gedacht – aber sie doch gut geschmeckt. Auch wenn es erstaunlich schwierig war, in der Dunkelheit die Alufolie abzukriegen …

 

Am Montag war dann nochmal Nix-Tun angesagt, u.a. mit der Verfilmung von Gregs Tagebuch: Ich bin von Idioten umzingelt. Herrlich. Im beginnenden Herbst ist es auch Zeit, Bilanz zu ziehen. Apfelmäßig. Dieses Jahr habe den Wettbewerb mit dem Baumschädling verloren. Es geht also von vorne los. Diesmal aber mit mehr Disziplin und Geduld. Damit es in 2017 wieder einen Apfelsaft gibt, den nur ich mal, weil er doch recht säuerlich wird. Vielleicht probiere ich dann gleich, daraus Apfelwein zu machen. Ach ja, Äpfel- zugesagt hatte ich eine vorbereitete Einkaufsliste, auf der nur abgehakt werden muss, was gerade fehlt. Die Liste ist fertig. Wer Sie haben möchte, schickt mir bitte über mein Kontaktformular eine Nachricht.

 

Am Dienstag hatte ich leider keine Zeit, zur Eröffnung von SelFair, dem ersten verpackungsfreien Lebensmittelgeschäft in der Region zu gehen. Das hätte mich besonders gefreut, weil ich der erste war, den der Inhaber Selcuk Demirkapi persönlich eingeladen hatte – aber es ist für dieses Wochenende vorgesehen, sich den tollen Laden mal anzusehen. Die Gründerstory dazu folgt – versprochen! In der Zeitarbeitsbranche herrscht starker Wettbewerb – der meist auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen wird. Umso mehr freut es mich dann, wenn es immer wieder Versuche gibt, sich diesem Druck nicht zu stellen. Einen schönen Bericht über TimeLeas aus Delmenhorst gab es dazu in den Delmenhorster Printmedien. Als oberstes Ziel hat diese Firma ein verlässliches Miteinander aus, das auch die extern eingesetzten Mitarbeiter spüren sollen. Ein sozialer Umgang sei wichtig – ich kann das bestätigen. Und der 5. Oktober ist Tag der LehrerInnen.  Im Radio davon gehört und dran gedacht, welche LehrerInnen wohl für mich am wichtigsten waren: Die Namen fielen mir schnell ein. In der Grundschule Bungerhof die Frau Klawonn – die, die immer im Zeugnisformular aus „Klassenlehrer“ mit einer Ergänzung „Klassenlehrerin“ machte – ist mir erst vor kurzem aufgefallen. Und Herr Wille, der unsere Klasse bis zum Übergang aufs Gymnasium begleitet hat. Cool und unaufgeregt. Und im Gymnasium? Otto Balzer, Manfred Klatte und Frau Rau. Donnerstag. Beratung im Teufelsmoor. Schöne Weg, toller Betrieb. Viel hat der Geschäftsführer dort schon geschafft – es bleibt aber noch viel zu tun. Am Freitag dann Wochenausklang im Beratungsgeschäft mit zwei Coaching-Einheiten, in denen ich mit den Kunden einen guten Schritt vorankomme. Samstag. Geplant ist: Besuch bei Selcuk Demirkapi und seinem Laden "Selfair". und Einkauf bei Ikea. Mal sehen, ob der bewölkte Himmel uns bei diesen Aktivitäten beobachten kann. Die Kinder malen in der Küche, die Brötchen sind im Backofen, der erste Kaffee schon im Blut.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0