Blog 05/2017

Scheinselbstständigkeit? Betrifft Dich nicht?

#Langzeitarbeitslosigkeit #Google-Ranking #Facebook #Datenschutz #Vorstellungsgespräch #Scheinselbstständigkeit #Zeugnisnoten #Arbeiterkind #Buchhaltungsvorbereitung

Herbstimpression: Erinnerung an Heidelberg

#Langzeitarbeitslosigkeit

Die Situation von Arbeitslosen in Deutschland ist nach wie vor viel zu wenig Thema. Eine Studie, die das IAB in 2014 herausgebracht hat, bestätigt die Erkenntnisse aus den dreißiger Jahren in einer kleinen Industriestadt Marienthal sehr deutlich. "Erwerbsarbeit dient nicht nur dem Broterwerb, sondern steht in engem Zusammenhang mit der Gesundheit, der sozialen Einbindung und der Lebenszufriedenheit, die allesamt unter erwerbstätigen ALG-II-Empfängern höher ausgeprägt sind als bei arbeitslosen ALG-II-Empfängern." Das bedeutet umgekehrt, dass die Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben abnimmt. "Zahlreiche Studien belegen, dass ein langes Nichtteilhaben am Erwerbsleben nicht nur das Risiko von Armut und Deprivation erhöhen, sondern sich negativ auf das körperliche und seelische Wohlbefinden der Betroffenen auswirken kann (Paul/Moser 2009; Roelfs et al. 2011). Zudem vermehrt Langzeitarbeitslosigkeit das Risiko sozialer Exklusion, da mit dem Verlust der Erwerbstätigkeit soziale Kontakte am Arbeitsplatz wegbrechen und häufig auch die Teilhabe am politischen, (Gundert/Hohendanner 2014)."  Wer sich drastisch die Folgen von Arbeitslosigkeit ansehen möchte, sollte den Film „Einstweilen wird es Mittag“ und die entsprechenden You-Tube-Mitschnitte einer Dokumentation dazu ansehen. Auch gut für Veranstaltungen und als Diskussionsanreiz.

Gutes Frühstück: Stoffwechsel ankurbeln.

#Google-Ranking

Seit Monaten drücke ich mich davor, auf meiner Website so ein nerviges Pop-Up zu installieren, das sich öffnet, wenn User sich wenige Sekunden auf der Seite befinden. Kennst Du sicherlich. Jetzt hat Google mit einen Gefallen getan. Die technische Bezeichnung für besonders nervige Pop-Ups ist Interstitial: Und die mag Google jetzt nicht mehr: „Seit dem 10. Januar 2017 ist das Google Ranking niedriger für Seiten mit Interstitials. Weil Interstitials vor allen Dingen die mobile Nutzung beeinträchtigen. Für Google rückt die mobile Nutzung von Webseiten immer weiter in den Vordergrund und bekommt seit circa zwei Jahren kontinuierlich mit allerlei Maßnahmen immer mehr Gewicht.“ Sag ich doch immer: Tue nichts. Das beste Konzept zur Lösung – nicht von allen – aber von einigen Problemen. Also: Jetzt kein Pop-Up-Fenster – dafür aber die Orientierung auf bestimmte Landing-Pages. Natürlich kann mein Newsletter trotzdem einfach abonniert werden – einfach hier klicken!

Unterwegs mit der Bahn: Delmenhorst-Bremen-Hannover und zurück.

#Facebook

Krisengespräch mit einem Kunden: Ein Arbeitgeber hat erst eine Zusage gegeben, sicherte zu, dass der Vertrag per Post kommt – und musste dann auf Nachfrage zugeben, dass das Projekt, für das mein Kunde vorgesehen war, nun nicht mehr im Hause sei. Auf Nachfrage. Nicht von alleine. Unglaublich. Fast hätte mein Kunde eine andere Job-Chance schon abgelehnt. Anschließend noch ein Gespräch zur Vorbereitung eines Vorstellungsgespräches mit einem anderen Kunden: Der Kunde ist gut vorbereitet auf das Gespräch, auf meine Nachfrage sagt er: Nee, in meinem Facebook-Profil ist für andere nichts zu sehen. Mein Kunde findet es dann nicht so toll, als wir sein Facebook-Profil öffnen – alles ist zu sehen. Jedes Posting. Und dabei ist er ein gewissenhafter IT-Profi, der weiß, wie das persönliche Profil geschützt werden kann. Weißt du es auch? Sonst lies es hier nach!

Delmenhorst 2017 - die Veränderungen beginnen: Wollepark-Abriß.

#Scheinselbstständigkeit

Scheinselbstständigkeit? Betrifft Dich nicht? Dann ist es ja gut. Entscheidend ist aber nicht das Gefühl – sondern eine Prüfung des Sachverhaltes. Immer noch gibt es keine eindeutige Klarheit dazu, wie es im Newsletter der STARTOTHEK dazu heisst. Allerdings gibt es nun eine Studie des IAB zu diesem Thema. Der VGSD fasst das wie folgt zusammen: Laut Lutz bestätigt die IAB-Daten aber die Einschätzung des VGSD, dass Scheinselbstständigkeit für deutsche Alleinunternehmer kein generelles Problem ist. „Im Gegenteil: Die Studie identifiziert bestimmte Risikogruppen, etwa Berufseinsteiger und Langzeitarbeitslose. Auf Branchen bezogen finden sich Hinweise auf Scheinselbstständigkeit schwerpunktmäßig in Sektoren wie Gastronomie, Transport und Handel.“  Angesichts dieser Ergebnisse fordert der VGSD die Bundesregierung auf, die Anstrengungen zur Bekämpfung von Scheinselbstständigkeit auf tatsächlich schutzbedürftige Personengruppen und gefährdete Branchen zu konzentrieren. „In der Fleischindustrie hat man das Problem durch Selbstverpflichtungen der Unternehmen gelöst“, so Andreas Lutz. „Meines Erachtens sollte dieser Weg in den anderen Risikobranchen zumindest ausprobiert werden.“ Das finde ich auch – weitere Beiträge dazu folgen.

Zeugnistag in Delmenhorst.
Existenzgründung planen - und dabei nett bewirtet werden.

#Buchhaltungsvorbereitung

Ein eigentlich ruhiger Samstag – der weibliche Teil der Familie ist shoppen gegangen. Und ich muss ruhig bleiben, weil ich Buchhaltungsvorbereitung machen muss. Da habe ich einfach keine Lust zu – und die verschiedenen Arbeitstechniken haben nur als Ergebnis, dass ich immer neue Ausreden finde, um es dann doch wieder auf den letzten Drücker zu machen - trotz Dauerfristverlängerung. Und bin am Abend soweit, dass ich am Montag die Unterlagen bei der Steuerberatung Bredemann GmbH abgeben kann. Abends mal wieder Übernachtungsparty – also viele Kids im Haus. Toll. Noch toller ist, dass der aktuelle Musikgeschmack meiner Tochter sich noch nicht auswirkt – nicht auszudenken, wenn wir den ganzen Abend AC/DC hätten hören müssen. Auch wenn ich die Band toll finde.

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0