Blog 09/2017


Optimiere die Meta-Description Deiner Website - für Google muß das sein!


www.christine-karall.de

#E-Book-II ist in Arbeit

Die Woche beginnt mit einer Reise nach Wilhelmshaven. Besuch bei Christine Karall – erste Station auf dem Weg zu meinem Buch über erfolgreiche Gründer und Gründerinnen. Ich will höflich sein und Smalltalk machen zu Beginn des Termins und sage: „Schon mindestens 16 Jahre war ich nicht mehr hier.“ Die Antwort kommt prompt: „Das muss man auch nicht – wenn man hier keine Freunde hat.“ Frau Karall ist so geblieben, wie ich sie in Erinnerung hatte – direkt und gerade heraus – mit Verlaub – ganz wenig österreichisch. Auch der Akzent ist im Alltag fast verschwunden – geblieben sind die klaren Pläne und kreativen Projekte. Aber mehr dazu im Buch. Ansonsten war der Tag dann noch erfolgreicher als gedacht: Ein Hobby-Gärtner freut sich, wenn er es schafft, den Rasen vor einer regnerischen Woche zu mähen. Und dann kriege ich noch ein Angebot von kraut&rüben für guten Öko-Bio-Rasen-Dünger. Bestellt. Zum Sonderpreis. Ob das Produkt die versprochene Wirkung hat – wir werden es sehen – denn ich mache dazu eine Fotoserie. Von immer der gleichen Stelle vor und nach der Anwendung – Woche für Woche. Sei dabei. Abonniere einfach meinen Blog-Letter.

 

#Online-Marketing

Online-Marketing-Tools – ich arbeite ja seit vielen vielen Monaten mit RankingCoach. Und ich habe den Eindruck, dass dem RankingCoach so langsam die Luft ausgeht. Es dauert mittlerweile sehr lange, bis Änderungen, die ich vorgenommen habe, auch wirklich in der erneuten Analyse der Website berücksichtigt werden. Das ist mühsam. Und frustrierend.

Eine Mail mit diversen Fragen wurde bisher nicht beantwortet. Es bleibt also zu hoffen, dass sich die Software wieder „beruhigt“ – vielleicht habe ich den Algorithmus der Software auch einfach zu sehr belastet durch die vielen Änderungen, die ich vorgenommen habe. Mal sehen. Und abwarten. Chinesische Methode anwenden: Tue nichts. Lieber einen Smoothie trinken.

 

#Ernährung #Weltveränderung

Die Skepsis gegenüber der Wissenschaft nimmt gefühlt tagtäglich zu. Leider. Besonders ärgerlich ist dabei, dass gerade Erkenntnisse der Ernährungswissenschaften im wahrsten Sinne des Wortes so ziemlich vielen total egal sind. Von „Dann brauchste ja gar nix mehr essen“ bis „Ist doch egal, wovon ich krank werde“, begegnet mir das ganz viel aufgestauter Frust. Und dann komme ich daher, wenn sich jemand auf Aussagen der Industrie verlässt, dass das aromatisierte Wasser gesund ist und lese mit dem Menschen gemeinsam die Zutatenliste und checke die Wortbedeutungen im Internet. Zack, dann ist das normale Wasser wieder im Gespräch: „Aber das kriege ich nicht runter“ – so kann dann die Reaktion sein. Also: Auch hier ist langer Atem notwendig: „Öko-Test hin oder her – die Misere wird sich nicht lösen lassen, ohne grundlegend die Gesellschaft zu verändern.“

#Bürokratie #Ängste

Der Tag ist anstrengend. Morgens ein Außentermin mit einem gutem Erfolg – es regelt sich etwas, was kaum zu erwarten war. Insgesamt ist es aber so, dass die Erkenntnis bleibt: Die Verwaltungsabläufe in diesem Land sind nicht für die Menschen gemacht, sondern für die Korrektheit und Prüfbarkeit von Anordnungen und deren Einhaltung. Dies führt zu individuell nicht verantwortbaren oder veränderbaren Verzögerungen bei Abläufen, diese Verzögerungen führen zu Ängsten und Schwierigkeiten im Alltag von Millionen Menschen. Nur manchmal gelingt es, diese Abläufe so zu beschleunigen, dass niemand es merkt. Vorteil. Weil ich viele Menschen kenne und oft den richtigen Ton treffe, kann ich manchmal direkt und unkompliziert helfen. Nachteil: Es ändert sich keiner der normalen, langsamen, zähen Abläufe. Hätte ich früher dazu ein Flugblatt geschrieben und nicht erreicht? Oder erreichen wir heute nichts, weil wir zu wenig Flugblätter schreiben? 

#Mikogo #Teamviewer

Ah, ein freier Tag vor dem Urlaub. Zeit für ein wichtiges Telefonat mit einem Kunden und die Premiere mit einer Software: Mikogo. Eine Software, mit der Konferenzen mit Kunden online durchgeführt werden können – und genauso der Zugriff auf den Rechner des Kunden ermöglicht wird, um dort Einstellungen vornehmen zu können. Klare, gute Alternative zu Teamviewer – und besser zu bezahlen. Dann ist der Tag geprägt von Vorbereitungen für einen kurzen Urlaub, der uns nach Duhnen führen wird. Und ich nehme die Erkenntnis mit, dass meine Website noch nicht zu Ende optimiert ist … Also muss ich die Titel der Seiten und die Meta-Texte für die NutzerInnen umstellen. Interessante Arbeit, aber da ich das auch für alte Blogs machen muss, sehr langwierig und aufwendig. Über die Ergebnisse und Wege berichte ich.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0