Blog 11/2017


Coaching mit System und Erfahrung


www.christine-karall.de

#BerlinerFreiheit

Erster Tag nach den Ferien, morgens alle etwas müde, aber entspannt. Der Tag rüttelt sich so zurecht, schlechtes Wetter, gutes Wetter, Sonne und Regen wechseln sich ab. Ein für den Morgen geplanter Termin wird auf den frühen Abend verlegt. Treffpunkt: Berliner Freiheit in der Vahr in Bremen. Wir treffen uns in der Essbar – wo es eine gute Karte mit schmackhaften Speisen gibt – und der Pächter hält sich schon lange. Thema des Gesprächs: Aufbau einer Vertriebsorganisation für ein Produkt, welches es schon über 100 Jahre gibt. Leider hat eine Bank schon abgesagt – die Bank hat eigentlich einen Beratungsauftrag, hat diesen aber nicht wahrgenommen, sondern nur mitgeteilt, dass die Risiken zu hoch erscheinen. Und vorher gab es kein Gespräch, ob die Unterlagen vielleicht noch einmal professionell überarbeitet werden sollten oder müssten. Auf der Website der Bank steht: Gründerinnen und Gründern fehlt es naturgemäß meist an zwei Dingen: an Geld und Erfahrung. Egal, ob Sie ein Unternehmen neu aufbauen oder einen Betrieb übernehmen wollen, wir helfen Ihnen dabei. Als Partner Ihrer Hausbank können wir Ihnen Kredite zu günstigen Konditionen anbieten. Wir können Ihnen auch dann Starthilfe geben, wenn sich eine Lücke zwischen Ihren eigenen finanziellen Mitteln und der Kreditbereitschaft Ihrer Bank auftut. – Bei solchen Erfahrungen wundert es mich nicht, wenn in Bremen die Gründungsquote deutlich sinken wird in den nächsten Jahren.

#Beratung

Den ganzen Tag über Beratungstermine, die mich ziemlich fordern. Leitmotiv des Tages ist mal wieder: Hasse die Bedingungen, nicht die Menschen. Nachmittags ein kleiner Lichtblick: ein Arbeiterkind denkt ernsthaft darüber nach, zu studieren. Wir suchen den richtigen Studiengang und dann geht es daran, die Schwellenangst zu überwinden. Sicherlich wird die Beratung durch Arbeiterkind eine Hilfe sein können. Abends Außentermin in Huchting. Parallel zum Gespräch läuft der sehr sehr große Fernseher im Hintergrund. Ein Schrei meiner Gesprächspartnerin: Da ist Julia F. im Fernsehen. Nein, nicht die vom Bachelor, sondern die andere Julia F. Gerne wiederhole ich es: Wer in der Beratung von Menschen arbeitet, kann täglich dazulernen. Danach: Planung für die nächsten zwei Monate. Fertig- da fällt mir auf, dass ich etwas unberücksichtigt gelassen hatte – also müssen 6 Tage nochmal komplett neu geplant werden. Grrr…

 

#SystemischesCoaching

Auf dem Weg nach Heidelberg. Klasse Tag zum Reisen. Blauer Himmel, ein paar Wolken. Und Hannover-Messe. Die Züge sind also doppelt so voll wie sonst, auf dem Bahnsteig in Hannover, an dem der Anschlusszug abfährt, sind die zwei Verhaltensgruppen von Reisenden wieder deutlich zu erkennen. Gruppe 1 steht im Weg und bewegt nicht – auch wenn deutlich wird, dass man oder frau gerne vorbeimöchte. Gruppe 2 sind die betont lässigen schlendernden Reisenden, die nach außen signalisieren, dass sie alle Zeit der Welt haben. Im Zug gibt es dann ebenfalls mindestens zwei Gruppen, die verhaltensauffällig sind: Nämlich die, die Platzreservierung gespart haben und dann erstaunt sind, dass sie auf einemreservierten Platz sitzen. Der Kommentar-Klassiker: „Ach da steht das mit der Reservierung, das habe ich gar nicht gesehen.“ Und Gruppe zwei diejenigen, die genau an der falschen Seite vom Waggon einsteigen, damit sie einmal mit ihrem Gepäck durch die viel zu engen Gänge gehen müssen.  Einstieg ins Seminar: Eine lange Vorstellungsrunde. Wir müssen Fragen beantworten: Welche Märchenfigur wärst du am liebsten, was würdest Du Dir von einer Fee wünschen oder wegzaubern lassen? Danach dann eine Wiederholungsübung: Das soziale Atom. Ist eigentlich ein Molekül, aber trotzdem eine tolle Methode, um in eine Coaching einzusteigen.

#Systembrett #Monodrama

Seminar: Grundlagen und Hypothesen zur Methode Systembrett, das Monodrama, . Praxisphasen in Kleingruppen. Gruppendiskussion und Reflexion der Rollenspiele. Außerdem noch die Methode Zauberladen. Einsatz und Effekte des Systembretts in den 5 Phasen der Beratungsarbeit. Das Systembrett. Beispiele für typische Aufstellungen mit dem Systembrett im Einzelcoaching. Erklärung zur Vorgehensweise mit 2 Systembrettern bzw. mit dem geteilten Systembrett, Rollenspiel „Systembrett“ in Dreiergruppen. Gruppendiskussion und Reflexion der Rollenspiele. Und: Das Tetralemma, Rollenspiel „Tetralemma“ in Dreiergruppen, Gruppendiskussion und Reflexion der Rollenspiele. Am späten Nachmittag sind alle platt. Und zufrieden. Reflexion am Rande: Was haben wir denn nun im Methoden-Koffer: Biographisches Interview, Rumpfdrehung, Punkt auf dem Papier, Sorgenglas, Rollen des Ich, Narrationsstrang, soziales Atom, Disney-Konzept, Systembrett. Monodrama, Skalenarbeit.

 

#SuperCoach

Das Seminar endet mit der üblichen Zeremonie: Alle müssen durch den Beifall-Tunnel – ein schönes Abschiedsritual. Der Seminarraum leert sich nach und nach – alle führen kurze Abschiedsgespräche und nehmen Abschied. Ein weiteres Seminar ist geplant. Ein positives Erlebnis war es auf jeden Fall, aber eben auch anstrengend, aufregend und anregend. Wie heißt es so schön immer zum Schluss: Auch die Gespräche zwischendurch waren wichtig und gut. Jetzt geht es gleich los – eine lange Bahnfahrt, hoffentlich ohne Pannen. Etwas Zeit wird im Zug sein, um zwei Businesspläne zu beenden – naja, zumindest daran weiter zu arbeiten. Zahlen und Text, Zahlen und Text. Die Kondition sollte reichen. Auch wenn es gestern dann doch länger war mit den Gesprächen, als eigentlich geplant war. Am Bahnhof dann noch eine kleine Panne – Iphone im Hotel vergessen, also schnell in ein Taxi und holen – aber kein Bargeld mehr im Portemonnaie – aber Dank Andreas dann kein Problem. Ohne Worte, ohne Reden – Geld gezückt, mir in die Hand gedrückt, signalisiert, dass er auf das Gepäck aufpassen würde. Gut, den im ersten Seminar gewählten „Super-Coach“ an der Seite zu haben. Die Rückfahrt war entspannt, Werder hat gewonnen, entsprechend gut war die Stimmung unter den Fans, die in Bremen in den Zug strömten. Etwas kaputt zu Hause angekommen, die Geschenke für die Kinder waren ein Erfolg.

 

#Musik

Morgen und übermorgen ist noch Feiern angesagt – 10 Jahre ist unsere Tochter nun auf der Welt. Meine Tochter mag Musik. Zehn Jahre Musiktitel, an ich mich gerne erinnere. 2007: Hier kommt die Prinzessin“. 2008: PokerFace (Lady Gaga). 2009: Ich bau eine Stadt für Dich (Cassandra Steen). 2010: Satellite (Lena). 2011: Rolling in the Deep (Adele). 2012: Call Me Maybe (Carly Rae Jepsen). 2013. Diamonds (Rihanna). 2014. Hideway (Kieswa). 2015: Wie schön Du bist (Sarah Connor). 2016: Mercy (Shawn Mendes). 2017: Chöre (Mark Forster).

 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0