Marketing und Buchhaltung - zwei wichtige Stellschrauben


Einstieg

Für das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich bei den Existenz-gründerInnen des Jahres 2017: Michael Appenrodt (Naturkrämer Appenrodt - Delmenhorst), Uwe Arndt (Lumabag - Bremen), Ulrike Broszukat (Magic Weser Nails- Brake), Andreas Gerlach (Kirby-Verkaufsdirektion - Bremen), Michele Hust (Saubermänner Hannover GmbH), Daniela Jahn (Care-Pilates & Yoga GbR - Soltau), Oksana Luginic (COA Nails & Lashes - Hannover), Vanessa Meyer (Vanessa Meyer Beratung - Springe), Kristine Siegel (Small & Tiny Kidsfashion - Celle), Ralf Stubbe, Lisa Weissgerber und Hilal Karacan (June & Juno UG haftungsbeschränkt - Hannover), Mustafa Yildiz und Arnold Malke (Loyale Finanz UG haftungsbeschränkt - Rotenburg) sowie Fatih Yörük (EFFYORK - Kamminke).


Sichere Buchhaltung nur mit einem Steuerbüro!

Mit Jimdo und RankingCoach bei Google auf Seite 1!

Es ist einfacher gesagt, als getan: Sucht Euch bitte als Selbstständige – und als ArbeitnehmerInnen auch – kompetente SteuerberaterInnen. Einem Kunden von mir ist es jetzt wieder genauso ergangen, wie ich es immer beschreibe: Im Zweifelsfall reicht es nicht, für wenig bis gar kein Geld jemanden zu beauftragen, der in die Rubrik „Bekannter“ oder „Bekannte“ fällt. Wie schreibe ich richtigerweise in meinem E-Book: „Doch offenbar nehmen viele Gründer das Thema noch nicht ernst genug. "Na ja, ich krieg das schon alles hin - nur mit Buchhaltung, da kenne ich mich nicht aus - da hilft mir dann ein Bekannter." Bekannter - das ist hier ein Platzhalterwort - kann auch stehen für "Freundin", "Mutter", "Kumpel". Meistens sind das dann auf Nachfrage Menschen, die zwar kein Steuerberater, auch keine Steuerfachangestellten sind, aber eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich haben.“ Genau das ist das Problem jetzt wieder gewesen: Für einen Förderantrag brauchte mein Kunde schnell seine betriebswirtschaftlichen Auswertungen für das III. Quartal. Die Unterlagen waren frühzeitig abgegeben worden. Aber: Alle Versuche, an die Auswertungen heran zu kommen, waren lange, sehr sehr lange erfolglos: E-Mails wurden nicht beantwortet, Anrufe nicht beantwortet … Alles das führte zu mehreren Monaten Verzögerung bei der Antragsstellung wichtiger Mittel für innovative Projekte, die eigentlich für die Startphase benötigt wurden. Auch wenn das Problem dann gelöst wurde – meine Bitte: Beauftragt nur Profis. Welche Kriterien ihr dabei anlegen solltet: Lest meinen Blog dazu.

 


Wie Du Fehler im Online-Marketing vermeidest!

Wo wir gerade beim Thema „Profis“ sind. Immer wieder – jetzt auch wieder – fallen GründerInnen rein, weil sie glauben, dass jemand, der die Buchstaben „IT“ oder „Designer“ in der Berufsbezeichnung führt, auch Ahnung von Online-Marketing hat. Dem ist leider nicht so. Und gerade in Zeiten, wo es immer einfacher wird, mit bestimmten Tools schnell eine Website zu bauen, ist es besonders wichtig, folgendes zu beachten: Wenn Du ein tolles Produkt hast, und online Kunden und Kundinnen zu Deinen Offline-Aktiväten hinzu gewinnen willst, musst Du wissen: Die Kunden und Kundinnen sehen Dich nicht, wenn Du bei Google nicht gefunden wirst. Ein Anfänger-Fehler ist dabei die Kombination einer falschen Namensgebung der Domain und das Nichtwissen um die Google-Ergebnisse, die immer auf die Person des Suchenden hin personalisiert werden. Ein Beispiel: Du hast ein neues Futonbett entwickelt, es absorbiert die Feuchtigkeit und besteht auch sonstig hinsichtlich Gesundheit und Schlaf allen technischen Anforderungen. Deine Marke soll den Namen „Dream&Sleep“ heißen – und die Domain dreamandsleep.de ist auch noch frei. Dann buche diese – aber nenne Deine Website-Domain lieber „gesunder-schlafen.de“ oder „betten-kaufen.de – denn danach suchen Deine potentiellen Kundinnen und Kunden. Deine Marke ist eben noch nicht bekannt. Und Google ist leider nett zu Dir: Wenn Du oft Deine Website aufrufst, also immer den Domain-Namen eingibst, dann merkt sich Google das – und bietet Dir irgendwann auch bei anderen Suchworten diese Domain als Suchergebnis an. Nur: Du bist der einzige, dem das angeboten wird, wenn Deine Website nicht professionell in Sachen Suchmaschinenoptimierung (SEO) bearbeitet wird. Glaube mir: Leute, die „IT“ oder „Design“ in der Berufsbezeichnung haben – die müssen nicht zwingend davon Ahnung haben. Das schlimme dabei: Es gibt kostenlose Software oder Tools, die dabei helfen, diese Fehler nicht zu machen. Empfehle ich gern weiter, einfach anrufen.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0