Businessplan kostenlos erstellen


Es gibt im Web eine Vielzahl von Anbietern, die versprechen, dass mit einer Vorlage das Erstellen des Businessplanes ganz einfach und dazu noch kostenlos möglich ist. In&Out gehört nicht zu diesen Anbietern. Wir erklären aber gerne, welche Bestandteile ein Businessplan haben muss und senden auch gerne eine Gliederung mit Fragen zu jedem Gliederungspunkt zu. Sie können sich gerne selbst daran versuchen - unsere Berater und Beraterinnen stehen für Fragen zur Verfügung. Wichtige Fragen, die in einem Business-Plan geklärt werden, sind beispielsweise

• Welche Zielgruppe(n) will ich ansprechen? … oder weiß ich das gar nicht genau?

• Warum sollen Kunden gerade bei mir kaufen? … oder werden sie doch zur Konkurrenz gehen?

• Schaffe ich das alleine?  …oder brauche ich MitarbeiterInnen?

• Wie hoch sind meine Kosten?  … stimmt also meine Preiskalkulation?

Die meisten Gründer und Gründerinnen schrecken nicht davor zurück, diese Fragen zu beantworten.

Warum schreiben dann so wenige ihren Businessplan? Genau: Sie fürchten sich davor, alles genau ausformulieren zu müssen. Das ist verständlich, kann aber sehr negative Folgen haben.  Ein Business Plan ist der „Fahrplan in die Selbstständigkeit“, die ausgearbeitete und ausformulierte Zusammenfassung der Geschäftsidee.  Im Businessplan wird beschrieben, wie die Geschäftsidee funktionieren soll, an wen sich die Geschäftsidee richtet. Aber auch: Wo die Chancen und Risiken liegen und ob sich die Umsetzung der Geschäftsidee überhaupt lohnt.


Chancen und Risiken genau betrachten!


Existenzgründung wird rechtssicher mit der Startotthek-Datenbank!

Chancen und Risiken genau zu betrachten ist das eine. Sich der Aufgabe zu stellen, genau auszurechnen, ob sich die Geschäftsidee auch lohnt, ist das andere. So eine Berechnung kann eben auch das Ergebnis haben, zu sagen: Finger weg davon. Das geht schief …

 

Der Businessplan ist somit eine Art Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie der Geschäftsidee. Die Machbarkeit und die Wirtschaftlichkeit zu berechnen ist nur für den Gründer und die Gründerin wichtig: Machbarkeit heißt: Ist die Idee umsetzbar? Wirtschaftlichkeit heißt: Lohnt es sich? Erst, wenn die prinzipielle Machbarkeit und prinzipielle Wirtschaftlichkeit feststeht, kann damit begonnen werden, zu überlegen, ob für die Geschäftsidee ein Businessplan gebraucht wird, der aus einem Textteil und einem Finanzteil besteht und gut ausformuliert ist.

 

Für sich selbst einen Businessplan zu schreiben, bedeutet, einen fixierten „roten Faden“ zu haben, und auch im Detail gerechnet zu haben.

 


Businessplan bankentauglich schreiben!

Existenzgründung planen  - damit es ein Erfolg wird.

Ein Business Plan kann als „Fahrplan in die Selbstständigkeit“ gesehen werden. Bei zwei von drei Unternehmensgründungen stellen die GründerInnen einen solchen Fahrplan auf. Allerdings: Auch bei den Gründungen mit einem Businessplan unterschätzen die GründerInnen den Finanzbedarf zum Teil gewaltig. Eine zu geringe Finanzierungsplanung ist die Ursache für das Scheitern - bereits zum Geschäftsbeginn. Mein Tipp: Nehmen Sie sich die Zeit, ihren Plan gründlich zu erstellen und nutzen Sie öffentlich geförderte Beratungsangebote. Bei der Erstellung eines bankentauglichen Businessplanes für Ihr Gründungsvorhaben würde meine Unterstützung folgendes umfassen: Gründungsidee, Markt- und Branchenanalyse, Analyse der Zielgruppe, Marketing, Darstellung der Gründerpersönlichkeit, Hilfe bei der Erstellung des Zahlenwerkes (Kapitalbedarf, Finanzierung, Rentabilitätsvorschau, nach Bedarf Liquiditätsplan), Planung und Bescheinigung der Tragfähigkeit und der Förderung, Begleitung bei der Antragstellung. Preis: 4.800,00 € netto.